Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer .

Schön, dass Sie zu uns gefunden haben! Für eine bestmögliche Darstellung unserer Seiten empfehlen wir Ihnen, die aktuellste Version von Chrome, Firefox, Edge, Internet Explorer oder Safari zu nutzen.

Neubau der Aula des Lessing-Gymnasiums Braunschweig-Wenden

Braunschweig, Deutschland, 2015

Schule als Lebensraum – funktional und klar gestaltet

Die neue Aula des Braunschweiger Lessinggymnasiums ist gestalterisch auf das Wesentliche reduziert. Dazu passt der A-Chair perfekt.

Der A-Chair in seiner individuellen und klaren Form passt sich ideal in das architektonische Gesamtgefüge ein.

Stefan Schwappach, Architekt Dohle+Lohse, Braunschweig

Einst machte das Lessinggymnasium in Braunschweig-Wenden in den Medien als „schlimmste Schule Norddeutschlands“ und „Schrottschule“ von sich reden. So heruntergekommen war die bauliche Substanz. Doch diese Zeiten sind vorbei. Die Schule wurde komplett saniert und erhielt zudem eine neue Aula mit Platz für 350 Personen. Diese wurde von Stefan Schwappach und Katharina Lohse vom Braunschweiger Architekturbüro Dohle+Lohse entworfen und Anfang 2015 eröffnet.

Der Entwurf basiert auf der ursprünglich in der griechischen Antike von Homer hergeleiteten Bedeutung des Begriffes Aula. Entsprechend bildet der zentrale große Zuschauerraum der Aula im übertragenen Sinne den „umbauten, lichten Hof raum“ für zahlreiche schulische und öffentliche Aktionen. Die architektonische Grundstruktur des solitären Gebäudes ist klar und auf das Wesentliche reduziert. Mit wenigen Materialien wie Sichtbeton, Glas, schwarzem Eichenholz und Terrazzo entsteht eine differenzierte Geometrie aus einzelnen Kuben, die als Bühne, Theater, Unterrichts- und Experimentierraum genutzt werden können. Vor- und Rücksprünge aus Sichtbeton erzeugen ein abwechslungsreiches und spannungsvolles Licht- und Raumerlebnis.

Reduktion auf das Wesentliche, Flexibilität und Bequemlichkeit waren die Anforderungen an die Möblierung. Hier überzeugte der A-Chair in seiner individuellen und klaren Form und mit seiner Funktionalität. Als signifikantes Möbelobjekt mit einem eigenständigen Charakter und einer klaren Linie unterstreicht der Stapelstuhl perfekt den puristischen Gesamteindruck der Aula. Das Gestell aus glasfaserverstärktem Kunststoff und die Kunststoff-Sitzschale in Lava wirken wie aus einem Guss.

{{ getFilteredProductsLength() }} Produkte

Kategorie
Material
  • {{ item.label }}
Eigenschaften
  • {{ item.label }}
{{ getFilteredProductsLength() }}
Produkte ansehen {{ getFilteredProductsLength() }}

Produkte in diesem Projekt