Historie


Das Unmögliche möglich machen.

Die Leidenschaft für ausgezeichnete Möbel, der Wille und die Fähigkeit, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen, sind die Fundamente, auf denen das Unternehmen von Beginn an aufbaut: Mit der richtigen Idee, fundiertem Know-how und einem gebrauchten VW-Bulli machen Rolf und Helena Brunner sich 1977 auf den Weg, den Auftrag eines Kunden auf eigene Faust zu realisieren, der zuvor von der Leitung des – nunmehr ehemaligen – Arbeitgebers als undurchführbar abgelehnt worden ist.

Heute zählt Brunner zu den führenden Herstellern hochwertiger Objektmöbel. Dieser Erfolg beruht nicht zuletzt auf dem tiefen Verständnis davon, was Objektmöbel leisten müssen, um ästhetische und funktionale Wünsche zu erfüllen – und was sie leisten können, um diese zu übertreffen. Das Selbstverständnis, von Anfang an im Dienst des Kunden zu stehen, um so das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, ist für daher gelebte Tradition in jenem Unternehmen, das seit seinem ersten Tag unmöglich Scheinendes möglich macht.

Kontakt:

Telefon: 
+49 7844 402 0
E-Mail: 
info@brunner-group.com

 

DER KUNDE BLEIBT KÖNIG.


1977

Unternehmensgründung durch Rolf + Helena Brunner
Ziel: „Das Unmögliche möglich zu machen“

1978

Bau der 1. Produktionshalle und
Umzug von Bühl nach Rheinau

1983

Fertigstellung einer zusätzlichen
Lagerhalle mit 1.500m²

1984

Anstieg der Mitarbeiteranzahl auf 70
Umsatzwachstum auf 16 Mio. DM

1996

Anzahl Mitarbeiter 200
Produktionserweiterung um 5.000m²

2004

Einstieg von Marc Brunner
in die Geschäftsleitung

Ende 2005

Eröffnung Kommunikationszentrum

2010

Einstieg von Philip + Tina Brunner
ins Unternehmen

2017

Jubiläum 40 Jahre Brunner